Konzerte


19 05
Ein außergewöhnliches Konzert 2018

Bereits zum zehnten Mal jährt sich 2018 die Konzertreihe „Ein außergewöhnliches Konzert“ des Sinfonischen Akkordeon-Orchesters Hessen (SAkkOH). In dieser Saison freut sich das Orchester, unter dem Titel „10 Jahre außergewöhnliches Konzert: Freunde, das Leben ist lebenswert!“ neben dem Ausnahmepianisten Erik Reischl auch die Sopranistin Nora Friedrichs und den Tenor Ingyu Hwang als Gäste begrüßen zu dürfen.

Unter der musikalischen Leitung von Thomas Bauer werden in der ersten Programmhälfte Stücke von Brahms, Liszt und Gershwin zu hören sein. Letzterer ist neben der weltberühmten „Rhapsody in Blue“ auch für „An American in Paris“ bekannt, eine Komposition aus dem Jahr 1928, durch die er Eindrücke bei seinem Aufenthalt in Paris musikalisch untermalt. Besonders hervorzuheben sind dabei verschiedene Effektinstrumente, unter anderem auch Hupen, die Pariser Taxis imitieren sollen.
Im zweiten Teil des Programms werden Evergreens aus der silbernen Operettenära erklingen.
Darunter sind auch Werke des österreichischen Komponisten Franz Lehár, der als einer der Mitbegründer dieser Ära gilt. Das Orchester stellt vier seiner herausragenden Kompositionen vor, unter anderem eine Tenorarie aus der Operette Guiditta „Freunde, das Leben ist lebenswert“, deren Titel das diesjährige Programm unterstreicht.
Bereits von großen Orchestern in namhaften Häusern gespielt, reiht sich das SAkkOH mit diesen Werken und dem ausgefallenen Programm erneut in die weltweit besten Akkordeon-Orchester ein und präsentiert im kommenden Mai ein weiteres außergewöhnliches Konzert.
Der Pianist des Abends, Erik Reischl, wurde 1999 mit dem Kulturförderpreis des Rheingau-Taunus-Kreises ausgezeichnet. Im darauffolgenden Jahr gewann er den 1. Preis im Lenzewski Klavierwettbewerb, den 4. Preis des internationalen Wettbewerbes „Valsesia Musica“ (Italien) und wurde Finalist des Busoni-Wettbewerbes. Anfang 2001 erreichte er als einziger Kandidat das Finale des Deutschen Musikwettbewerbes in Berlin, wurde mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.

Die herausragende Sopranistin und zugleich Solistin des Abends Nora Friedrichs ist für ihre „blitzsauberen Koloraturen“ (Das Opernglas, 2012) bekannt und war von 2013 bis 2015 Mitglied im Opernstudio der Oper Frankfurt, das sie 2014 beim Gesangswettbewerb „Stella Maris“ gegenüber sieben weiteren internationalen Opernstudios repräsentierte. Dort wurde sie mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Im November 2016 gab Friedrichs ihr Rollendebüt als Königin der Nacht an der Berliner Staatsoper Unter den Linden und singt im Mai 2017 erstmals die Rolle der Fiakermilli (Arabella) an der Oper Frankfurt.

Ebenso als Solist vertreten: Der gebürtige Koreaner und Tenor Ingyu Hwang. Vor seinem Studium an der Theaterakademie und der Hochschule für Musik und Theater in München, absolvierte er den ersten Teil seines Studiums in Korea, wo er auch bereits als junger Tenor im Seoul Arts Center im Konzertbereich auftrat. Seit 2015 zählt er zum Opernstudio der Oper Frankfurt.

 

Der Ticket-Vorverkauf startet demnächst!

19. Mai, 18:00 Uhr
DAS WORMSER,
Theatersaal
Rathenaustr. 11,
67547 Worms
» Programm und weitere Informationen


20 05
Ein außergewöhnliches Konzert 2018

Bereits zum zehnten Mal jährt sich 2018 die Konzertreihe „Ein außergewöhnliches Konzert“ des Sinfonischen Akkordeon-Orchesters Hessen (SAkkOH). In dieser Saison freut sich das Orchester, unter dem Titel „10 Jahre außergewöhnliches Konzert: Freunde, das Leben ist lebenswert!“ neben dem Ausnahmepianisten Erik Reischl auch die Sopranistin Nora Friedrichs und den Tenor Ingyu Hwang als Gäste begrüßen zu dürfen.

Unter der musikalischen Leitung von Thomas Bauer werden in der ersten Programmhälfte Stücke von Brahms, Liszt und Gershwin zu hören sein. Letzterer ist neben der weltberühmten „Rhapsody in Blue“ auch für „An American in Paris“ bekannt, eine Komposition aus dem Jahr 1928, durch die er Eindrücke bei seinem Aufenthalt in Paris musikalisch untermalt. Besonders hervorzuheben sind dabei verschiedene Effektinstrumente, unter anderem auch Hupen, die Pariser Taxis imitieren sollen.
Im zweiten Teil des Programms werden Evergreens aus der silbernen Operettenära erklingen.
Darunter sind auch Werke des österreichischen Komponisten Franz Lehár, der als einer der Mitbegründer dieser Ära gilt. Das Orchester stellt vier seiner herausragenden Kompositionen vor, unter anderem eine Tenorarie aus der Operette Guiditta „Freunde, das Leben ist lebenswert“, deren Titel das diesjährige Programm unterstreicht.
Bereits von großen Orchestern in namhaften Häusern gespielt, reiht sich das SAkkOH mit diesen Werken und dem ausgefallenen Programm erneut in die weltweit besten Akkordeon-Orchester ein und präsentiert im kommenden Mai ein weiteres außergewöhnliches Konzert.
Der Pianist des Abends, Erik Reischl, wurde 1999 mit dem Kulturförderpreis des Rheingau-Taunus-Kreises ausgezeichnet. Im darauffolgenden Jahr gewann er den 1. Preis im Lenzewski Klavierwettbewerb, den 4. Preis des internationalen Wettbewerbes „Valsesia Musica“ (Italien) und wurde Finalist des Busoni-Wettbewerbes. Anfang 2001 erreichte er als einziger Kandidat das Finale des Deutschen Musikwettbewerbes in Berlin, wurde mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.

Die herausragende Sopranistin und zugleich Solistin des Abends Nora Friedrichs ist für ihre „blitzsauberen Koloraturen“ (Das Opernglas, 2012) bekannt und war von 2013 bis 2015 Mitglied im Opernstudio der Oper Frankfurt, das sie 2014 beim Gesangswettbewerb „Stella Maris“ gegenüber sieben weiteren internationalen Opernstudios repräsentierte. Dort wurde sie mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Im November 2016 gab Friedrichs ihr Rollendebüt als Königin der Nacht an der Berliner Staatsoper Unter den Linden und singt im Mai 2017 erstmals die Rolle der Fiakermilli (Arabella) an der Oper Frankfurt.

Ebenso als Solist vertreten: Der gebürtige Koreaner und Tenor Ingyu Hwang. Vor seinem Studium an der Theaterakademie und der Hochschule für Musik und Theater in München, absolvierte er den ersten Teil seines Studiums in Korea, wo er auch bereits als junger Tenor im Seoul Arts Center im Konzertbereich auftrat. Seit 2015 zählt er zum Opernstudio der Oper Frankfurt.

 

Der Ticket-Vorverkauf startet demnächst!

20. Mai, 17:00 Uhr
Kurhaus,
Friedrich-von-Thiersch-Saal
Kurhausplatz 1,
65189 Wiesbaden
» Programm und weitere Informationen


Ein außergewöhnliches Konzert 2018
19 05
19. Mai
18:00 Uhr
DAS WORMSER
Theatersaal, Rathenaustr. 11
67547 Worms

 
20 05
20. Mai
17:00 Uhr
Kurhaus
Friedrich-von-Thiersch-Saal, Kurhausplatz 1
65189 Wiesbaden

Neue CD des SAkkOH
Accordion Meets Piano